Kategorien &
Plattformen

Europäische Solidarität und christliche Nächstenliebe

Stadtkirche Frankfurt unterstützt den Bezirk Main-Taunus bei Hilfe für Notleidende in der Erzdiözese Trento
Europäische Solidarität und christliche Nächstenliebe
Europäische Solidarität und christliche Nächstenliebe

Der Katholische Bezirk Main-Taunus hat dazu aufgerufen, Menschen in den „Hotspots“ der Corona-Pandemie in Norditalien zu unterstützen. Die katholische Stadtkirche Frankfurt schließt sich diesem Projekt an und bittet um Spenden für die Aktion „Wir sitzen alle im selben Boot“, um europäische Solidarität und christliche Nächstenliebe zu zeigen.

Das Motto der Aktion bezieht sich auf das weltweite Gebet von Papst Franziskus am 27. März auf dem Petersplatz in Rom. Stadtdekan Johannes zu Eltz und die Vorsitzende der Stadtversammlung Frankfurter Katholiken, Marianne Brandt, weisen darauf hin, dass die Menschen im Norden Italiens seit vielen Wochen in dramatischer Weise von der Epidemie heimgesucht sind. Italien war lange das Land Europas mit den meisten Infizierten und hat bis heute die höchste Zahl an Corona-Toten zu beklagen.

Dramatische Situation im Trentino

Gemessen an der Einwohnerzahl zählt die Region der Erzdiözese Trento (Trient) zu den am schlimmsten betroffenen Provinzen. Der diözesane Caritasverband ist deshalb Partner des Unterstützungsprojektes. Zusammen mit der Fondazione Comunità Solidale, Hauptamtlichen und freiwillig Tätigen sieht der Verband direkt die aktuellen und umfassenden Nöte der Menschen dort, die ebenso finanzieller wie psychologischer und seelsorgerischer Art sind.

Vor Ort muss eine wachsende Zahl von Wohnsitzlosen untergebracht und versorgt werden, wobei entsprechende Einrichtungen nur begrenzt zur Verfügung stehen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Begleitung und Beratung gehandicapter, psychisch auffälliger und verängstigter Menschen.  Die  weiterhin geöffneten „Zentren des Zuhörens und der Solidarität“ sind mit einem stark gesteigerten und veränderten Bedarf konfrontiert. Zum Teil sollen diese Zentren jetzt als „Call-Center“ neu aufgestellt werden. Darüber hinaus sollen Einzelne wie Familien in prekären Lebenslagen unterstützt werden: mit Grund­nahrungsmitteln und Hygieneartikeln; mit Überbrückungsgeldern für anstehende Miet­zah­lungen; mit kurzfristigen Schlafplätzen und ähnlichem.

Mit dem Projekt verbunden ist ein Aufruf an alle Menschen in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main, sich die Unterstützungsaktion zu eigen zu machen, sie als Institution  oder Organisation offiziell mit zu tragen und eigene Ideen einzubringen, um mitzugestalten, wie europäische Verbundenheit in Zeiten der Corona-Epidemie erfahrbar wird. Mit großer Freude ist die Unterstützungsanfrage bereits in Italien aufgenommen worden. „Ihre Absicht, etwas für uns und zusammen mit uns zu tun, ist meines Erachtens ein tiefer Beweis des christlichen Miteinanders!“, erklärte Don Cristiano Bettega, der bischöfliche Beauftragte für Sozialpastoral und Caritas der Erzdiözese Trento (Trient).
 
Spenden können überwiesen werden auf das Konto: Kath. Bezirk Main-Taunus, IBAN: DE92 5114 0029 0376 2168 00, Stichwort: „Im selben Boot“; Zuwendungen für dieses Spendenprojekt können steuerlich geltend gemacht werden.

Aktualisierte Informationen finden sich auf der Website des katholischen Bezirks Main-Taunus.