Kategorien &
Plattformen

Auszeichnung für besonderes Engagement

Soziale Initiativen können sich bis zum 1. September bewerben
Auszeichnung für besonderes Engagement
Auszeichnung für besonderes Engagement

Die ökumenische Amos-Stiftung unterstützt Initiativen in Wiesbaden, die sich in besonderer Weise für Arme und Ausgegrenzte in der Stadt einsetzen. In diesem Jahr lobt die Stiftung drei Preise im Gesamtwert von 3400 Euro aus. Soziale Initiativen können sich dafür bis zum 1. September 2020 beim Evangelischen Dekanat Wiesbaden bewerben. Bisherige Preisträger waren unter anderem der Verein Casa, die „Kunst-Koffer“, die Teestube, die Beratungsstelle „wif“ für Frauen und Mädchen, die Beratungsstelle für traumatisierte geflüchtete Menschen „NeW“ und die Grundschulpaten im Westend.

Die Amos-Stiftung ist ein ökumenisches Projekt der beiden großen Kirchen in Wiesbaden und wurde vor sechs Jahren unter dem Dach des Evangelischen Dekanats Wiesbaden gegründet. Die Preisverleihung erfolgt in einem Gottesdienst in der zweiten Jahreshälfte.

Eine Bewerbung mit Projektbeschreibung bis 1. September 2020 bitte an das Evangelisches Dekanat senden, Schlossplatz 4, 65183 Wiesbaden oder amos-stiftung@bistumekhnlimburg.de. Weitere Informationen: 0611-73424215, amos-stiftung@bistumekhnlimburg.de.

Die ökumenische Amos-Stiftung ist nach dem Propheten Amos benannt, der im 8. Jahrhundert v. Chr. eindrücklich soziale Ungleichheit in der Gesellschaft beklagte. Die Stiftung will auf die auch in Wiesbaden vorhandene soziale Spaltung zwischen Arm und Reich aufmerksam machen, indem sie sich für Arme und Ausgegrenzte einsetzt. Das Stiftungsvermögen beträgt derzeit 94.000 Euro, Zustiftungen und Spenden sind willkommen. Spendenkonto:  IBAN DE67 5206 0410 0004 1204 26  BIC: GENODEF1EK1.