Kategorien &
Plattformen

Von Limburg in die Landeshauptstadt

Stefan Herok will in der Gemeinde seine Erfahrungen konkret einbringen
Von Limburg in die Landeshauptstadt
Von Limburg in die Landeshauptstadt
© W.feldmann, Bodenheim

Von Limburg zurück in die Landeshauptstadt: Stefan Herok (62), Referent für Liturgie, Katechese und Spiritualität im Dezernat Pastorale Dienste, wechselt aus gesundheitlichen Gründen zum 1. April in die Pfarrei St. Bonifatius in Wiesbaden. Der Theologe und gebürtige Wiesbadener knüpft damit in seiner Heimatstadt an seine beruflichen Anfänge an – er war bereits von 1982 bis 1990 als Pastoralreferent tätig. Von 1993 bis 2005 leitete er das Religionspädagogische Amt im Roncalli-Haus.

Fünf Jahre lang hatte Herok im Bischöflichen Ordinariat Kommunikationsaufgaben  rund um die Entwicklung der Pfarrei neuen Typs übernommen. 2016 wurde er mit der Aufgabe betraut, das Liturgiereferat wieder aufzubauen. Dort lag sein Schwerpunkt auf der Förderung neuer Gottesdienstformen. Außerdem widmete er sich im Rahmen der Katechese den veränderten Rahmenbedingungen bei der Erstkommunion- und der Firmvorbereitung. Im Referat Spiritualität ging es um die Netzwerkaufgabe, die im Bereich geistliche Bildung, geistliche Begleitung und Exerzitien tätigen Kräfte seitens des Bistums zu begleiten.

Den Standortwechsel in Heimatnähe, der der eingeschränkten Mobilität geschuldet ist, empfindet Herok als „spannende Herausforderung“. Er freue sich darauf, nach 37 Jahren auf verschiedenen Dienststellen jetzt noch einmal seine Erfahrungen ganz praktisch vor Ort anwenden zu können. Seine neuen Einsatzfelder liegen voraussichtlich in den Bereichen Erwachsenenkatechese und Citypastoral.