Kategorien &
Plattformen

Vom Südfriedhof bis in den Weltraum

Raum und Mensch: Vorträge, Führungen und Exkursionen
Vom Südfriedhof bis in den Weltraum
Vom Südfriedhof bis in den Weltraum
im Architekturmuseum wird die "Ausstellung zur Architektur des Neuen Frankfurt" besucht © Uwe Dettmar/DAM

Das Bauhaus feiert in diesem Jahr sein 100. Gründungsjubiläum: Das nimmt die katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau zum Anlass, mit verschiedenen Veranstaltungen das Thema „Raum und Mensch“ zum Schwerpunkt zu machen. Dazu gehören eine Reihe von Exkursionen, unter anderem zum Arp Bahnhof Rolandseck (8. Februar) und nach Darmstadt zur Mathildenhöhe mit einem Abstecher zur Europäischen Weltraumbehörde ESA (18. März). Am 21. Juni wird zu einem Rundgang durch Frankfurts neue Altstadt (21. Juni) eingeladen und am 4. Juli geht es ebenfalls in der Mainmetropole um die „Architektur des Neuen Frankfurt 1925-1933“. Auf dem Programm stehen Besuche der Ausstellung im Architekturmuseum und im Ernst-May-Haus in der Römerstadt. Anfang November werden bei einer dreitägigen Fahrt in Leipzig vor Ort Meisterwerke des Bauhauses entdeckt.

In den Raum „zwischen Himmel und Erde“ entführt das Konzert von Flöte und Cembalo am 8. Mai um 17 Uhr in der Kapelle des Roncalli-Hauses. Miriam Altmann und Aldexandra Kraus spielen im Rahmen der „Woche der Stille“ unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach. Die musikalischen Sequenzen werden begleitet von kurzen Texten christlicher Mystikerinnen.

„Ich bin in den Weltraum geflogen, aber Gott habe ich dort nicht gesehen“: Das Wort des Kosmonauten Juri Gagarin, der am 12. April 1961 als erster Mensch die Erde umkreiste, sind im Gedächtnis geblieben, auch wenn sie ihm wahrscheinlich von der Sowjetpropaganda in den Mund gelegt worden waren. Etwas mehr als acht Jahre später betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Das historische Ereignis wird mit Bildern und Filmausschnitten am 26. Juni (19.30 Uhr) im Roncalli-Haus wieder lebendig.

In der zweiten Jahreshälfte stehen unter dem Titel „Raum für Erinnerungen – Aufgehen in der unendlichen Weite“ zwei Rundgänge zum Wandel der Bestattungskultur um 1900. Mit Dr. Susanne Claußen erkunden die Teilnehmer auf zwei Spaziergängen den Wiesbadener Nordfriedhof (am 17. Oktober) und den Südfriedhof (am 24. Oktober).

Informationen und Anmeldungen: Telefon 0611 174-120, keb-wiesbaden@bistumbistumlimburglimburg.de, www.keb-wiesbaden.de. (Bürozeiten Montag und Mittwoch 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 15 bis 18 Uhr).