Kategorien &
Plattformen

Sich mit Leben und Tod auseinandersetzen

Katholische Erwachsenenbildung lädt zur Online-Diskussion ein
Sich mit Leben und Tod auseinandersetzen
Sich mit Leben und Tod auseinandersetzen
© felipecaparros/StockAdobe

Leben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden. Obwohl Sterben und Tod fundamentale Bestandteile des Lebens sind, ist der Umgang der Gesellschaft damit schwierig oder gar tabuisiert. Die Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau (KEB) lädt zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema ein. Zu Gast sind am Montag, 30. November, von 19:30 Uhr bis 21 Uhr Prof. Dr. Dieter Birnbacher, Präsident der Gesellschaft für Humanes Sterben e. V., und Prof. Dr. Franz-Josef Bormann, Mitglied des Deutschen Ethikrates. Am Gespräch können Interessierte online teilnehmen und auch eigene Fragen einbringen.

Dabei werden beispielsweise der Einfluss innovativer Technologien und die sich dadurch verändernden Handlungen des Einzelnen beleuchtet. Wie wollen wir leben? Wann darf ein Mensch sterben? Welche Rolle spielen Ärzte und Gesundheitseinrichtungen? In der postmodernen Welt kommt zudem mit dem Internet eine Technologie hinzu, die die Lebenswelt der Menschen maßgeblich beeinflusst und damit auch den Umgang mit Sterben, Tod und Trauer verändert. Die Ausdifferenzierung und Säkularisierung der Gesellschaft bringen neue Bestattungs- und Erinnerungskulturen hervor.

Der Journalist Stefan Rehder, dessen Arbeitsschwerpunkt das Thema Bioethik ist, moderiert das abendliche Online-Gespräch. Die Teilnahme ist kostenlos. Ihre Anmeldung bitte bis 26. November per E-Mail an keb.wiesbaden@bistumbistumlimburglimburg.de oder telefonisch 0611 174120. Die Teilnahme ist kostenlos.

Genutzt wird das Videokonferenztool "zoom" (https://zoom.us). Sie benötigen dafür nur eine stabile WLAN-Verbindung, eine (integrierte) Kamera und ein (integriertes) Mikrofon an Ihrem PC, Laptop oder Tablet. Bei Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink. Personen, die Probleme haben sollten, einen PC/Laptop zu bedienen, können eine Telefondurchwahl erhalten. Damit ist keine Interaktion, aber ein Zuhören möglich. Auch hier ist eine Anmeldung notwendig.

Annette Krumpholz
Pressestelle der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Limburg
Domplatz 360311Frankfurt
Tel.:069 8008718-453
 0160 3327279

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz