Kategorien &
Plattformen

Sankt Martin 2020

So feiert das Bistum Sankt Martin in der Pandemie
Sankt Martin 2020
Sankt Martin 2020
© pixabay

Dieses Jahr ist in vieler Hinsicht besonders - so auch das Martinsfest. Statt der traditionellen Martinsumzüge und Martinsfeuer gibt es im Bistum Limburg viele Alternativen, die Sie hier aufgelistet finden.  Unabhängig vom Standort kann jeder bei der Aktion ''Zünd ein Licht an'' in der Woche vom 8. bis 15 . November jeden Abend ab 18 Uhr eine Laterne ins Fenster stellen. Wer möchte, kann davon ein Foto unter dem Hashtag #StMartin2020 auf Instagram posten.  Weitere Informationen und Ideen zur Gestaltung des Martinsfestes gibt es auf der Sonderseite https://stmartin.bistumlimburg.de/.

Am Mittwoch, 11. November, 17 Uhr und 18 Uhr, finden in Frauenfrieden im Ehrenhof zwei Outdoor-Gottesdienste statt. Gerne können Laternen mitgebracht werden, ein Mundschutz ist Pflicht. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter 069 795 395 920 (die Nummer ist montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie zusätzlich dienstags von 16 bis 18 Uhr und mittwochs von 14 bis 17 Uhr besetzt.) 
 

In der Gemeinde St. Michael  findet am Mittwoch, 11. November, um 17.30 Uhr gemeinsam mit der Evangelischen Regenbogengemeinde Sossenheim eine Martinsfeier in der Michaelskirche (Sossenheimer Kirchberg) statt. Die Kinder dürfen gerne ihre Martinslaterne mitbringen. Beim Hinausgehen aus der Kirche erhalten sie „coronagerecht“ eine Martinsbrezel. Ein vorherige Anmeldung ist bis Freitag, 8. November, 15 Uhr erforderlich, entweder im Gemeindebüro Sossenheim unter 069 34 31 31, im zentralen Pfarrbüro unter 069 94 59 590 00 oder online unter www.margareta-frankfurt.de/Gottesdienstanmeldung.

Online-Martinsgottesdienst für Kinder: Am 8. November geht ein vorbereiteter Kindergottesdienst der Katholischen Pfarrgemeinde St. Markus zu St. Martin auf YouTube online: www.youtube.com/progeram.

Griesheim: Am Dienstag, 10. November, 17 bis 18.30 Uhr, reitet St. Martin durch die Straßen von Alt-Griesheim. Er wird begleitet von einer Musikkapelle. Kinder und Erwachsene sind eingeladen, sich mit ihrer Laterne vor ihre Häuser, an die Fenster oder auf die Balkone zu stellen.  Bitte am Straßenrand auf Abstand achten. Folgende Route nimmt der Martinsreiter: Linkstraße (ab Katholische Kirche) - Taläckerstraße - Fabriciusstraße - Obere Rützelstraße - Autogenstraße - Am Gemeindegarten - Am Brennhaus - Hartmannsweilerstraße - Auf der Beun - Katholische Pfarrkirche. 

Nied: Am 11. November, 17 bis 20 Uhr, reitet der Heilige St. Martin coronabedingt alleine durch die Straßen der Eisenbahnersiedlung und der Büchersiedlung. Begleitet wird er dabei musikalisch von Bläsern. Die Gemeinde freut sich, wenn Kinder und Erwachsene mit ihren Laternen am Fenster oder auf dem Balkon stehen. Die genaue Route wird Anfang November auf der Homepage der Gemeinde Nied veröffentlicht.

St. Ursula und Liebfrauen - Oberursel Innenstadt: In der Zeit vom 8. bis zum 15. November gibt es die Möglichkeit, mit Laternen einen Martinsweg durch die Stadt zu gehen und an verschiedenen Stationen die Martinsgeschichte zu entdecken. Der Weg startet an der Kirche Liebfrauen und endet an der Ursulakirche. Die Wegbeschreibungen liegen in der Kirche Liebfrauen aus und finden sich auf der Homepage. Wer Lust hat, kann natürlich auch unterwegs singen, beten und gemeinsam mit dem Licht der Laterne die Freude an andere verteilen.

St. Sebastian – Stierstadt: In der Zeit vom 8. bis zum 15. November kann rund um die Kirche St. Sebastian in Stierstadt bei einem Stationenweg die Martinsgeschichte entdeckt werden. Start ist am Haupteingang. Wer mag, bringt seine Laterne mit und macht einen eigenen kleinen Martinsspaziergang. In der Kirche gibt es Lichtertüten für die Lichteraktion #StMartin2020. 
Am Mittwoch, 11. November,  um 18 Uhr werden St. Martinslieder vor der Kirche gesungen. Auf dem Gelände sind Lichter verteilt, an denen sich jeweils eine Familie aufstellen kann. So können die Abstände gut eingehalten werden. Gerne können Laternen mitgebracht werden.

St. Crutzen – Weißkirchen: Am Dienstag, 10. November, um 18 Uhr wird St. Martin hoch zu Ross in Weißkirchen unterwegs sein und an einigen Stationen erklingen Melodien von Martinsliedern. Vom offenen Fenster oder an der Haustür kann man mitsingen und die Laterne oder Lichtertüte aufstellen. Der Plan mit dem Verlauf des Martinswegs ist auf der Homepage zu finden und liegt zusammen mit Lichttüten in Kirche und Gemeindezentrum aus. Ende ist gegen 19 Uhr.

Evangelische Gemeinde und St. Petrus Canisius - Oberstedten: In der Zeit vom 10. bis zum 12. November gibt es die Möglichkeit als Familie, ganz individuell, mit Laternen einen Martinsweg durch Oberstedten zu gehen und an verschiedenen Stationen die Martinsgeschichte zu entdecken. Der Weg startet an der evangelischen Kirche und endet an der katholischen Kirche. Wer Lust hat, kann natürlich auch unterwegs singen, beten und gemeinsam mit dem Licht der Laterne, die Freude an andere verteilen. In der Kirche St. Petrus Canisius finden sichLichtertüten für die Lichtaktion.

St. Aureus und Justina – Bommersheim: Am Mittwoch, 11. November, um 17 Uhr laden verschiedene Stationen in Bommersheim ein, auf den Spuren der Martinsgeschichte unterwegs zu sein. Die Teilenehmer kommen mit ihren Laternen, singen Martinslieder und halten Abstand! Hygienekonform abgepackt gibt es natürlich auch in diesem Jahr Martinsbrötchen zum Teilen in der Familie. Die Bommersheimer Stationen findet Ihr im Internet, Lichttüten zum Aufstellen und Weiterverschenken gibt es in der Kirche. Ende ist gegen 19 Uhr.

St. Bonifatius – Steinbach: Am Sonntag, 15.November, findet um 17 Uhr eine Videoshow und Andacht zu St. Martin multimedial statt. Die Videoshow beginnt um 17 Uhr (bei gutem Wetter vor der Kirche, sonst im Kirchenraum).

Alle Informationen und die Routen für die Martinswege unter https://www.kath-oberursel.de/kinder-und-familie/st-martin

In der Innenstadt wird der Heilige Martin auf dem Pferd durch die Fußgängerzone reiten, ihm folgen Erzieherinnen und Kinder. Die Eltern sind eingeladen, mit den Laternen aus der St. Martins-Aktion des Bistums im entsprechenden Abstand an den Straßen zu stehen. 

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger des Pastoralteams werden - begleitet vom Heiligen Martin auf dem Pferd - am Vorabend des Gedenktages, am 10. November, von 16:30 bis 18 Uhr in Bad Homburg auf dem Waisenhausplatz und in Friedrichsdorf auf dem Landgrafenplatz 300 Brezel verteilen – Corona-konform einzeln verpackt. Dazu gibt es die Lebensgeschichte des Heiligen.

Der Gottesdienst am Mittwoch, 11. November, um 12.05 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien wird besonders gestaltet und am Ende werden alle Gottesdienstbesucher ebenfalls eine einzeln verpackte Martinsbrezel erhalten.
 

„St. Martin: Wir teilen ein Licht!“ heißt es am Mittwoch 11. November, in den katholischen Kirchen in Neu-Anspach und Schmitten. Jeweils um 17 Uhr sind Kinder und ihre Familien eingeladen, mit ihren Laternen zu kommen, um gemeinsam in feierlicher Stimmung die Martinsgeschichte zu erleben. Anmeldungen unter St. Martin_2020-Neu-Anspach@web.de bzw. unter St. Martin_2020_Schmitten@web.de. 

Die Kirche St. Johannes der Täufer (Waldhohlstraße 20) in Königstein-Schneidhain wird am 11. November von 7 bis 20 Uhr zur offenen Kirche. Um hier Einkehr zu halten, in Ruhe und Stille einfach nur da zu sein oder auch einige Gedanken zu entfalten, liegt eine geistliche Betrachtung im Kircheneingang aus. Abgerundet wird das Angebot durch einige Eckpunkte aus dem Leben Martins im 4. Jahrhundert und einen kurzen historischen Blick auf das Brauchtum an diesem Tag. 
In den Zeiten 7.00–7.45 // 10.30-11.30 // 19.00-19.45 ist die Kirche von Kerzenlicht erleuchtet und es erklingt bewusst schlicht gehaltene ruhige Orgelmusik. Eine St. Martins-Kerze liegt zum Mitnehmen bereit. Die Besucher sind gebeten, einen Mund-Nase-Schutz beim Betreten und Verlassen der Kirche zu tragen. Eine Kontaktliste liegt im Kircheneingang aus. Ein Aushang vor dem Kircheneingang wird tagesaktuell auf die Corona-Schutzmaßnahmen hinweisen.
 

Hez Jesu, Dillenburg: Am Sonntag, 8. November, findet um 17 Uhr in Dillenburg ein Gottesdienst statt, bei dem gerne die Martinstüten der St. Martinsaktion des Bistum und eigene Laternen mitgebracht werden können. Die Tüten zum Ausmalen werden  an allen Kirchorten der Pfarreien Herz Jesu Dillenburg und St. Petrus Herborn zum Abholen auslegt. Eine Anmeldung für den Gottesdienst ist über die Homepage der Gemeinde möglich. 

Pastoraler Raum Limburg

Dieses Jahr wird es keinen Umzug durch die Altstadt geben. Aber das Martinsspiel wird in veränderter Art trotzdem angeboten: Ein Video zeigt die zuvor aufgenommene Martinsgeschichte vor dem Limburger Dom. So können Familien sicher von zuhause aus das Fest feiern. Der Link dazu folgt. 

Unter dem Motto „St. Martin einmal anders“ wird dazu aufgefordert, vom 8. bis 15. November die Fenster zur Straße hin zu Ehren des Heiligen Martin zu dekorieren, zum Beispiel mit Laternen, Kerzen, Fensterbildern und den Lichtertüten. Familien und Kinder können dann durch die Straße ziehen und Martinsfenster entdecken.

Die Kinder sind eingeladen, zwischen dem 8. und dem 15. November in die Martinskirche zu kommen, um ein Selfie mit Sankt Martin zu machen. Wer an diesem Tag schon etwas geteilt hat, kann ein Bild oder einen Zettel an den Mantel des Heiligen hängen.
Außerdem werden in den ersten Novemberwochen in der Kirche Bilder über das Leben des Heiligen ausgestellt sein, die von Kindern der Kita St. Franziskus gemalt worden sind.

Am 12. November um 17 Uhr startet der heilige Martin an der Katholischen Kirche St. Marien, er erreicht gegen 17.30 Uhr den Barthelsbaumplatz und um 18 Uhr wird er an der Evangelischen Kirche in Alt-Oberliederbach sein. An den einzelnen Stationen wird eine kurze Geschichte erzählt. Wer dabei sein will, muss sich für eine Station entscheiden und unter c.bechold@sankt-franziskus.de anmelden.

Am Sonntag, 15. November, wird die Martinsgeschichte per Beamer und Powerpoint-Präsentation in derPfarrkirche St. Martinus in Hattershiem erzählt. Die Präsentation wird viermal gezeigt, um 16.15 Uhr, 16.45 Uhr, 17.15 Uhr und um 17.45 Uhr. Laternen dürfen gerne mitgebracht werden und am Ausgang gibt es nach den Geschichten eine Martinsüberraschung. 

In Okriftel ist die Kirche Christ-König am Mittwoch, 11. November, in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Kinder können mit ihren Laternen an 7 verschiedenen
Stationen die Geschichte von St. Martin erkunden und erhalten am Ende eine kleine Martinsüberraschung.
 

In Eddersheim dürfen sich alle Kinder eine kleine Martinsüberraschung und die Lichtertüten ab Dienstag, 10. November, in der Kirche St. Martin abholen. Die Kirche ist außer samstags täglich zwischen 09:00 Uhr und 15:00 Uhr geöffnet.

St. Martin, Lahnstein

Am Dienstag, 10. November zwischen 17.30 Uhr und 19.00 Uhr wird die Pfarrkirche Sankt Martin rot angestrahlt. In diesem Zeitfenster können die Anwohner der Frühmesserstraße bis Hintermauergasse und des Blankenbergs ihre Fenster mit Laternen schmücken. Auf dem Salhofplatz wird ein beleuchtet Regenbogen allen, die vorbei gehen, eine Freude bereiten und am Zaun der Kleinen Arche im AH St. Martin sollen ebenfalls Laternen leuchten. So kann jeder für sich auf Abstand in dieser Zeit einen kleinen Martinsweg gehen und natürlich können Kinder auch ihre Laternen dabei mitnehmen. Mehr Informationen unter https://pfarrei-stmartin.de/beitrag/sankt-martin-feiern-2/ 

Der Kirchort St. Johannes d.T. Walluf wird nach guter Tradition St. Martin ökumenisch gestalten: Familien können in der Zeit vom 11. bis 14. November individuell einen Weg mit vier Stationen mit je einem Bild zur Martinsgeschichte gehen. Start ist an der kath. Kirche, vorbei am Weinprobierstand und am Backofen zur evang. Kirche. Dort hängen am Zaun kleine Tüten die sich die Kinder mit nach Hause nehmen dürfen. In den Tüten ist eine Postkarte mit der Martinsgeschichte, eine Lichtertüte vom Bistum und eine Tüte mit Minibrezeln. 

Im Kirchort St. Sebastianus und St. Laurentius Martinsthal bekommen alle Kinder bis 12 Jahren eine St. Martin-Lichtertüte des Bistums mit elektrischen Teelichtern an ihre Hausadresse ausgeteilt. Diese können angemalt, mit etwas Sand beschwert und dann in der Zeit vom 8. bis 11. November um 18 Uhr in die Fenster und Türen gestellt werden. Am Vorabend zu St. Martin, Dienstag, 10. November, fährt dann die Feuerwehr Martinsthal Martinsbrezeln an alle Kinder aus und legt sie an die Haustüre. Alle Kinder, die eine Brezel haben möchten, melden sich bitte bis Samstag, 7. November, mit Namen, Straße und Hausnummer unter buecherei.martinsthal@bistumgmaillimburg.com.
 

 

Am 10. November gibt es Kita intern einen Weg durch die Weinberge mit Laternen und der Martinsgeschichte im Gepäck. Jede einzelne Gruppe feiert ihren eigenen kleinen Gottesdienst in der Kirche 
Der Ortsausschuss wird den Kindern eine Brezel und die Lichtertüte zukommen lassen.
 

Der Ortsausschuss hat in Zusammenarbeit mit der Kita St. Elisabeth die Aktion Martin@home gestartet. Die Lichtertüte und eine Brezel mit einem netten Brief werden zu den Menschen gebracht. Eine Aktion nicht nur für kleine Kinder, sondern für alle, die sich ein Licht wünschen.

Die Gemeinde St. Markus beteiligt sich an der diesjährigen Martinsaktion des Bistums Limburg. Auch andere Kerzen und Laternen eignen sich, um rund um den Martinstag die Fenster der Häuser zu erleuchten. Außerdem gibt es die Aktion: "Teilen, wie St. Martin" oder "Kinder helfen Kindern"
Alle, die ein Päckchen für bedürftige Kinder packen wollen, finden auch hierzu die Informationen im Martinsflyer. Die Päckchen können in der Kindertagesstätte abgegeben werden. Diese werden Ende November mit dem "Weihnachtpäckchenkonvoi" nach Osteuropa gebracht. 
 

St. Peter und Paul Eltville

Die Kita wird mit dem Ortsausschuss zusammen mit einer Gruppe von Kindern zum Altenpflegeheim St. Hildegard laufen und dort im Freien den Bewohnern Martinslieder singen. Diese können das von ihren Fenstern aus miterleben. Die Kinder selbst feiern dann als Gruppe jeweils eine kleine Martinsfeier in der Kirche. 

In Hattenheim können die Familien eine Woche lang die Martinsgeschichte als große Bilder in den Weinbergen entdecken. Die Kinder bekommen ein kleines Heft mit der Martinsgeschichte, dort sind die Bilder auch zu sehen – mit jeweils einem fehlenden Teil, das entdeckt und nachgemalt werden muss.  
Mittelheim und Winkel werden ein Feuer und ein Martinsspiel aufnehmen und es online stellen. So wie es in der Vergangenheit immer war, im Hintergrund die Mittelheimer Basilika.

Die Lichtertüten des Bistums werden in allen Kitas und in Briefkästen in der Nachbarschaft der Kirchen verteilt. Die Kinder sind am 11. November ab 17 Uhr eingeladen, ihre bemalten St. Martin-Lichttüten im Fenster oder vor dem Haus aufzustellen. Außerdem können sie mit den Laternen und ihren Familien einen Spaziergang zur Kirche machen und in der Kirche die Geschichte von St. Martin hören. Die Kirchen werden an diesem Tag von 17:30 bis 20 Uhr an allen Kirchorten geöffnet sein, in Oberjosbach bis 19:30 Uhr. Kinder der Kindergärten vor Ort werden die Lichttüten in die Briefkästen der Anlieger des Weges, den der Martinszug sonst nimmt, einwerfen mit der Bitte, diese am Martinstag ab 17 Uhr ins Fenster zu stellen und an jedem Tag in der Woche vom 8. bis 15. November um 18 Uhr.
In St. Martin Idstein wird es darüber hinaus am Samstag, 7. November um 16 Uhr, einen Familiengottesdienst mit Martinsspiel geben, am Mittwoch, 11. November, um 17:30 Uhr, ist eine Andacht für Kinder und ihre Eltern. Danach gibt es für alle Kinder einen Weckmann. Die Teilnahme an diesen Gottesdiensten ist nur mit Anmeldung im Zentralen Pfarrbüro möglich.  

St. Bonifatius Aarbergen: Auf den Spuren von St. Martin: Dazu wird am 14. November eingeladen. Treffpunkt ist um 16 Uhr zu einer Rallye rund um St. Martin und die Kirche. Dieses Jahr ohne Feuer und Kinderpunsch, dafür mit Abstand und Hygieneregeln. Um Anmeldung unter 0176-50401113 bei Petra Fellner wird gebeten.

Laufenselden: Am 11. November, um 17 Uhr wird eine Andacht zu St. Martin für Kinder und Familien gestaltet.

Kemel: Am 12. November, um17 Uhr, findet eine Andacht zu St. Martin für Kinder und Familien in Kemel statt.

Am Dienstag, 10. November, um 16 Uhr und um 17.30 Uhr werden St. Martinsgottesdienste angeboten. Dafür ist eine Anmeldung über https://www.st-peter-montabaur.de/gottesdienste/ erforderlich.

In der Pfarrei Liebfrauen werden in allen Gottesdiensten am 7. und 8. November die Kinder mit ihren Martinslaternen gesegnet. Außerdem werden bei den Gottesdiensten die Lichttüten des Bistum ausgeteilt, können aber auch im Zentralen Pfarrbüro, Jahnstr. 3a in Westerburg, abgeholt werden. 

Kinder gestalten in einer Aktion "Licht teilen" kleine Windlichter, die sie dann als Gruß zu SeniorInnen in der Gemeinde bringen. Die Ortsgemeinden werden Martinsbrezeln für die Kinder stiften. Martinsgottesdienste mit anschließendem Umzug fallen dieses Jahr aus. Stattdessen wird in allen Schulen und Kindergärten der Ortsgemeinde die  Martinslegende von der Mantelteilung erzählt und die Brezeln des heiligen Martin an die Kinder von Ehrenamtlichen aus dem Kirchort verteilt.

Die Kinder in den acht Kindertagesstätten der Pfarrei feiern diesmal intern und ohne Beteiligung der Eltern Sankt Martin. Gemeindereferentin Carola Müller hat für die acht Kitas je eine Martins-Box gepackt. Darin befinden sich Lichttüten für alle Kinder sowie laminierte kleine Figuren, Sankt Martin samt Mäntelchen und Pferd sowie der Bettler, mit denen die Geschichte nachgespielt werden kann. Außerdem werden in den Kitas Weckmännchen gebacken, es gibt vielfach Wortgottesdienste, bei denen die Lichttüten zum Einsatz kommen, bei einigen Einrichtungen werden Martinsfeuer auf dem Außengelände entzündet.

Das Roncalli-Haus (Friedrichstraße 26-28), das Haus der katholischen Kirche in Wiesbaden, beteiligt sich ebenfalls an der Martins-Aktion des Bistums. Das Roncalli-Foyer soll im Aktionszeitrum vom 8. bis 15. November mit selbst gebastelten Laternen und den Lichtertüten des Bistums beleuchtet werden. Einige Projekte und Einrichtungen des Caritasverbandes wollen die Lichtertüten mit Kindern bemalen. Andere Einrichtungen basteln eigene Laternen.

In der Kita im Zentrum Herz Jesu wird St. Martin am Abend des 11. November nur mit den Kindergartenkindern in einem kleinen Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche gefeiert. Die „Schulkinder“ spielen für die Jüngeren die Martinsgeschichte. Statt Laternen wird jedes der Kinder zwei Lichttüten bemalen. Diese werden in der dunklen Kirche angezündet, es wird über das Teilen gesprochen und gebetet. Am nächsten Vormittag treffen sich die Kita-Kinder vor dem benachbarten Herz-Jesu-Altenheim und werden in einer kleinen Andacht die Sankt Martins-Lieder singen. Jedes Kind wird einem der Bewohner eine Lichttüte schenken. 
Außerdem werden vier Plakate zur Martinsgeschichte gestaltet und an die Türen der Kirche gehängt. Familien haben bis zum Sonntag nach St. Martin die Gelegenheit, mit Laternen um die Kirche zu gehen und sich die Geschichte anzuschauen. Geplant ist außerdem, das Martinsspiel zu filmen und es den Eltern zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen der täglichen Podcastreihe unter www.st-birgid.de gestalten Kinder der Kitas den Podcast am 11.11.

 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz