Kategorien &
Plattformen

Neustart für die wellcome-Engel

Nach der Zwangspause durch Corona gibt es jetzt wieder frühe Hilfen nach der Geburt
Neustart für die wellcome-Engel
Neustart für die wellcome-Engel
Fröhlich gestaltete Masken als Symbol für die Corona-Zeit - die allerdings für viele Familien mit großen Belastungen einher geht. © Heike Markgraf

Familien mit Neugeborenen im ersten Lebensjahr und deren Geschwisterkinder dürfen sich freuen: Ab sofort nehmen die ehrenamtlichen wellcome-Engel der Standorte Limburg, Bad Homburg, Hofheim und Wiesbaden ihre Arbeit wieder auf. Nach der Corona-bedingten Zwangspause in den drei Katholischen Familienbildungsstätten des Bistums Limburg freuen sich die Leiterinnen, dass diese Form der Frühen Hilfen wieder startet. Auch die ehrenamtlich Tätigen sitzen bereits gespannt in den Startlöchern.

Annika Frey, eine der beiden Leiterinnen der Katholischen Familienbildungsstätte Taunus, weiß, wie belastet Eltern in Corona-Zeiten sein können: „Viele Familien haben zur Zeit keinen Zugang zu externer Unterstützung. Ältere Geschwisterkinder gehen nicht oder nur verkürzt in Kita oder Schule, die Eltern sind im Homeoffice und kümmern sich gleichzeitig um Haushalt, Kinderbetreuung und Homeschooling. Die Bude ist sozusagen voll, die Kinder und Eltern sind massiv gestresst. Viele haben Sorgen wegen Kurzarbeit oder die Angst vor Kündigung. Wenn nun noch neuer Nachwuchs hinzukommt, kann dies eine erhebliche Belastung für Familien darstellen.“ Deshalb rechnen die wellcome-Standorte damit, dass dieser Dienst, der Familien entlastet, auf große Nachfrage stoßen wird.

Dass der überwiegende Teil der Ehrenamtlichen seine Hilfe zugesagt hat, freut Heike Margraf, Leiterin der Familienbildungsstätte Limburg. „Das ist ganz beachtlich und mutig, bedenkt man, dass einige der Ehrenamtlichen zur sogenannten Risikogruppe gehören.“  Voraussetzungen für einen wellcome Einsatz sind die aktuellen Hygiene-und Abstandsregelungen des jeweiligen Bundeslandes und gegenseitiges Einvernehmen von Familien und Ehrenamtlichen, unterstreichen die wellcome-Koordinatorinnen Renate Lieberknecht (Taunus und Wiesbaden)und Nicole Merz (Limburg), die mit den Leitungen der Familienbildungsstätten übereingekommen sind, „die wellcome Engel wieder ausschwärmen zu lassen.“

Sommerliches Wetter bietet Ehrenamtlichen und Familien Gelegenheit für Aktivitäten an der frischen Luft, wie Spaziergänge mit dem Baby oder auch mit der Mutter, damit sie ihr Herz ausschütten kann. Auch Begleitungen zum Einkauf oder Kinderarzt bieten sich an. Videogestützte Kontakte und Telefonate können genutzt werden, um ein Buch vorzulesen oder Geschichten zu erzählen, um ein älteres Geschwisterkind zu beschäftigen oder bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Sie vertraue auf die Kreativität aller Beteiligten, „um Familien in dieser besonderen Zeit zu begleiten, um Stress zu reduzieren.“, sagt Markgraf.

Hier gibt es wellcome – praktische Hilfe nach der Geburt:

Kath. Familienbildungsstätte Limburg, www.fbs-limburg.de, limburg@bistumwellcome-onlinelimburg.de, wellcome-Koordinatorin: Nicole Merz, Tel.: 06433-88776. 

Katholische Familienbildungsstätte Taunus, www.fbs-taunus.de, hofheim@bistumwellcome-onlinelimburg.de, wellcome-Koordinatorin: Renate Lieberknecht, 0179 2799579. 

Katholische Familienbildungsstätte Wiesbaden, www.fbs-wiesbaden.de, wiesbaden@bistumwellcome-onlinelimburg.de, wellcome Koordinatorin: Renate Lieberknecht, 0179 2799579

 

wellcome: das Wort vereint wellness und welcome, es geht um ein Wohlbefinden im Ankommen in einem neuen Lebensabschnitt, unterstützt durch Ehrenamtliche, sogenannte wellcome Engel. Sie kommen ein bis zweimal in der Woche für zwei bis drei Stunden in Familien mit einem neugeborenen Baby. Alle Familien, die sich in solch einer Situation zwei helfende Hände zur Unterstützung wünschen, können sich in den Familienbildungssätten in Limburg, Wiesbaden und Taunus melden. Die Kosten für die Unterstützung umfassen eine einmalige Vermittlungsgebühr von 10 Euro und bis zu 5 Euro pro Stunde. Individuelle Ermäßigungen sind unbürokratisch möglich.