Kategorien &
Plattformen

Inspiration für eine christliche Europapolitik

In Eibingen wird die Gründung der St. Hildegard-Akademie gefeiert
Inspiration für eine christliche Europapolitik
Inspiration für eine christliche Europapolitik
Große Freude: Monsignore Michael H. Weninger überbringt Sr. Maura Zátonyi OSB die Urkunde mit dem apostolischen Segen © St. Hildegard-Akademie Eibingen e.V.

Für das besondere Ereignis ist ein vielsagendes Datum gewählt worden: Am 10. Mai, wenige Tage vor der Europawahl und am siebten Jahrestag der offiziellen Heiligsprechung Hildegard von Bingens, wird in Eibingen die Gründung der St. Hildegard-Akademie gefeiert. Als Zentrum für Wissenschaft, Forschung und europäische Spiritualität will die Einrichtung das Bewusstsein um die christlichen Grundlagen Europas stärken und den theologischen und spirituellen Beitrag der Kirchenlehrerin Hildegard für ein gemeinsames Europa fruchtbar machen.

 „Mit einer europapolitisch angewandten Theologie liegt die Akademie in der Tradition der hl. Hildegard“, ist die Vorsitzende, Sr. Maura Zátonyi, überzeugt. Im Sinne der heiligen Hildegard, die gleichermaßen Theologin wie Politikerin war, soll die Akademie die Hildegards Werke theologisch erforschen und zugleich wissenschaftliche Ergebnisse in aktuelle gesellschaftliche Kontexte übertragen. Erklärtes Ziel ist es, zu einer „mutigen, christlichen Gestaltung der europäischen Gegenwart und Zukunft zu inspirieren.“

Dabei stützt sich die St. Hildegard-Akademie auf die spirituellen und wissenschaftlichen Ressourcen der traditionsreichen Abtei St. Hildegard, die von Hildegard im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Seit über 100 Jahren ist die Abtei in der Hildegard-Forschung aktiv. Aus dieser lebendigen Wissenschaftstradition heraus trugen Eibinger Nonnen maßgeblich zu den theologischen Vorbereitungen bei, die zur offiziellen Heiligsprechung Hildegards durch Papst Benedikt XVI. am 10. Mai 2012 und zu ihrer Erhebung zur Kirchenlehrerin am 7. Oktober desselben Jahres geführt haben.

Nachdem bereits in diesem Zusammenhang die Idee einer Institution zur theologischen Erschließung der Werke Hildegards entstanden war, kam die entscheidende Initiative zur Akademie-Gründung, die im vergangenen Oktober erfolgte, von Monsignore Michael H. Weninger, österreichischer Botschafter, Mitglied des Päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog beim Heiligen Stuhl und inzwischen Ehrenvorsitzender der St. Hildegard-Akademie.

Die aktuell geplanten Veranstaltungen der Akademie, darunter öffentliche Exkursionen und Vorträge, sind der Homepage www.hildegard-akademie.de zu entnehmen. Hier finden sich ausführliche Informationen zur Ausrichtung und zu Forschungsprojekten ebenso wie zu den Möglichkeiten, Mitglied zu werden. Gefragt sind dafür nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Menschen, die sich für die Theologie Hildegards interessieren, ebenso wie Jugendliche, die für Impulse aus geschichtlichem Wissen und klösterlicher spiritueller Praxis offen sind und sich für ein zukunftsfähiges Europa engagieren wollen. 

© St. Hildegard-Akademie Eibingen e.V.Vorstand und Beauftragte der im vergangenen Oktober gegründeten Akademie