Beiträge
Kategorien &
Plattformen
Termine
Kontakte
In aller Seelenruhe: Martinszug und Lichterfest
In aller Seelenruhe: Martinszug und Lichterfest

In aller Seelenruhe: Martinszug und Lichterfest

WIESBADEN. Das Zusammenleben in kultureller, religiöser und weltanschaulicher Vielfalt ist Bedingung und Ziel gesellschaftlicher Integration. Wie dieses Zusammenleben schon in den Kindertageseinrichtungen gelingen kann, will eine Fachtagung am 6. und 7. März in  Wiesbaden-Naurod ausloten. Unter dem Titel „Interreligiöse Kompetenz in der Kita ? ein Zugewinn für alle“ sollen in Referaten und Workshops gemeinsame Leitlinien einer Religionspädagogik erarbeitet werden, die sensibel ist für Unterschiede. Zielgruppe sind Kita-Fachberater, -Koordinatoren und ?Leitungen, pastorale Mitarbeiter, Religionspädagogen, Ehrenamtliche Kita-Vertreter sowie interessiertes Fachpublikum.

Die Gottesbeziehung von muslimischen Kindern im  Grundschulalter, Kindertageseinrichtungen als pastorale Orte und die religionssensible Arbeit mit Familien und Eltern sind unter anderem Themen am ersten Veranstaltungstag. „Martinszug oder Lichterfest?“ ist einer der Workshops überschrieben, bei dem es um die eigene religiöse Unsicherheit vor dem Anderen geht. Inwiefern der Reichtum religiöser Vielfalt als Chance für religiöse Bildung anzusehen ist, legt am zweiten Veranstaltungstag einer der Referenten, Professor Clauß-Peter Sajak von der Universität Münster, dar. Weitere Vorträge beschäftigen sich mit frühkindlicher religiöser Bildung und der Gestaltung religiöser Vielfalt. Mit einer Denkwerkstatt „Auf dem Weg zu nachhaltiger guter Praxis im interreligiösen Kompetenzbereich“ schließt die Tagung.

Veranstalter ist in Kooperation mit anderen die Katholische Erwachsenenbildung Hessen (KEB), Veranstaltungsort das Wilhelm-Kempf-Haus. Die Teilnahmekosten betragen 50 Euro (mit Übernachtung 92 Euro). Anmeldungen sind erbeten an die Abteilung Kindertageseinrichtungen im Bistum Limburg, Telefon 06431-295-498, E-Mail: fobi-kita@bistumbistumlimburglimburg.de. Anmeldeschluss ist der 15. Februar. (rei)