Kategorien &
Plattformen

113 Könige brachten den Segen

Sternsinger waren in St. Birgid unterwegs
113 Könige brachten den Segen
113 Könige brachten den Segen
Zwar hatten die Auringer Sternsinger kein Gold und Myrrhe im Gepäck, dafür aber ganz viel Weihrauch. In Gruppen zogen die Mädchen und Jungen durch den Ort und sammelten eifrig Spenden. © Artur Hahn

Mit einer tiefen Verneigung vor den königlichen Hoheiten und den Sternträgern in den Gottesdiensten der Pfarrei St. Birgid hat Pfarrer Schindling seinen Respekt ausgedrückt. Schließlcih ist die Sternsingeraktion die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Mit bunten Kostümen, glänzenden Kronen und frohen Gesichtern zogen die königlichen Hoheiten am letzten Ferienwochenende in die Kirchen ein und stellten in den Gottesdiensten die Sternsingeraktion 2019 vor. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Kommunionkinder an den Sternsingern.

So richtig Glück mit dem Wetter hatten die 113 Kinder und Jugendlichen, die mit 41 Betreuern von Haus zu Haus zogen nicht. Leichter Nieselregen begleitete die Sternsinger, die trotzdem unermüdlich von Haus zu Haus in den östlichen Vororten zogen! Besucht wurden auch die Kliniken im Aukamm, das Wiesbadener Rathaus, das Hessische Kultusministerium und das Ministerium für Soziales und Migration.

 

Zwar hatten die Auringer Sternsinger kein Gold und Myrrhe im Gepäck, dafür aber ganz viel Weihrauch. In Gruppen zogen die Mädchen und Jungen durch den Ort und sammelten eifrig Spenden.

Anne Goerlich-Baumann
Öffentlichkeitsarbeit St. Birgid
Borkestraße 465205Wiesbaden